Anmeldung zum Veranstaltungs-Newsletter
A- A+

ENERGIE TIROL
Die unabhängige Energieberatung. Aus Überzeugung für Sie da.

Sie erreichen uns:
Südtiroler Platz 4, 6020 Innsbruck
+43 (0)512 589913
office@energie-tirol.at

Besuchen Sie uns:
Mo – Do 8 – 12 Uhr und 13 – 17 Uhr
Fr 8 – 12 Uhr

Luft- und Winddichte

Luft- oder winddicht bedeutet, dass die Gebäudehülle keinen ungewollten Luftaustausch zulässt. Das bedeutet nicht, dass das Gebäude in "ein Plastiksackerl gesteckt wird und nicht mehr atmen kann", denn ein Austausch von Feuchte und Wasserdampf zwischen innen und außen findet per Diffusion weiterhin statt.

Luftundichtheiten führen zu hohen Wärmeverlusten, mindern den Komfort und können zu einem unkontrollierten Feuchteeintrag sowie zu Bauschäden führen.

Luftdichte bezeichnet die Dichtheit eines Gebäudes gegenüber dem Bestreben der Innenluft nach außen zu dringen. Die luftdichte Ebene befindet sich immer an der Innenseite eines Bauteils. Um eine entsprechend luftdichte Hülle zu erreichen, muss die Luftdichtheit geplant werden.

Als Grundprinzip für die Planung einer luftdichten Hülle kann die Stift-Regel angewendet werden.
Das beheizte Innenvolumen muss ohne Unterbrechung vollständig umfahren werden können (rote Linie). Bei Bauteilübergängen und Durchdringungen dieser Linie, muss im Detail geklärt sein, wie die luftdichte Verbindung hergestellt wird.


Unter Winddichtheit versteht man die Dichtheit des Gebäudes bzw. der Konstruktion gegenüber Lufteintritt von außen durch Winddruck. Sie schützt primär die Gebäudehülle vor Durchströmung. Die winddichte Ebene befindet sich immer an der Außenseite eines Bauteils.

Prüfung der Luftdichte: Blower-Door-Test
Zur Messung der Luftdurchlässigkeit wird ein drehzahlgeregelter Ventilator in einen Tür- oder Fensterrahmen eingebaut und eine Druckdifferenz von 50 Pascal zur Außenluft erzeugt. Dies entspricht  einem Winddruck von etwas mehr als 30 km/h. Der vom Ventilator geförderte Luftvolumenstrom wiederum entspricht dem Gesamtvolumenstrom durch alle Leckagen der Gebäudehülle.

Die für die Aufrechterhaltung der Druckdifferenz erforderliche Drehzahl des Ventilators ergibt den sogenannten  "nL50-Luftwechsel", das Maß der Luftdurchlässigkeit bzw. Luftdichtheit der Gebäudehülle.

Der Blower-Door-Test ist ein hervorragendes Instrument zur Qualitätssicherung im Bauprozess. So können Schwachstellen in der luftdichten Gebäudehülle noch rechtzeitig behoben werden. Auch als Unterstützung zum Aufspüren von Bauschäden ist die Messung besonders geeignet.

Weiterführende Informationen
Download Detailinfo "Luft- und Winddichte"

ENERGIE TIROL
Die unabhängige Energieberatung. Aus Überzeugung für Sie da.

Sie erreichen uns:
Südtiroler Platz 4, 6020 Innsbruck
+43 (0)512 589913
office@energie-tirol.at

Besuchen Sie uns:
Mo – Do 8 – 12 Uhr und 13 – 17 Uhr
Fr 8 – 12 Uhr